5.3.1. Kulturpreis

Den mit Stadtratsbeschluss vom 21. April 1988 geschaffenen Kulturpreis verleiht die Stadt Weilheim i.OB an natürliche oder juristische Personen, die sich in hervorragender Weise um das kulturelle Leben Verdienste erworben haben.

Der Preis kann nur einmal pro Kalenderjahr verliehen werden. Er besteht aus einer Ehrenurkunde und einem Geldbetrag, der vom Stadtrat festgelegt wird. Der Kulturpreis ist derzeit mit 1.000 Euro dotiert.

Bisherige Preisträger

  • 1988 - Mitwirkende des Jubiläumsfestspieles "Die gewonnene Stadt"
  • 1989 - Weilheimer Chorkreis
  • 1990 - Dietlhofer Sänger
  • 1991 - Mario Dietmar
  • 1992 - Lore Bronner
  • 1993 - Deutschlehrer des Gymnasiums Weilheim i.OB
  • 1994 - Heinz Günther und Weilheimer Kellertheater
  • 1995 - Stadtkapelle Weilheim i.OB
  • 1996 - Heimat- und Trachtenverein Weilheim
  • 1997 - Cordula Trantow
  • 1998 - Kammerorchester Weilheim
  • 1999 - Big Band des Gymnasiums
  • 2000 - Friederike Mehler
  • 2001 - Peter Frank
  • 2002 - The Notwist
  • 2003 - Yvonne Brosch und Andreas Arneth
  • 2004 - Suse Ryck
  • 2005 - Johannes Enders
  • 2006 - Kunstforum Weilheim
  • 2007 - Showgruppe Vaganti des TSV 1847 Weilheim e.V.
  • 2008 - Kabarett Zeit-Lupe
  • 2009 - Florian Lechner
  • 2010 - Mitwirkende der "Weilheimer Passion"
  • 2011 - Marnbacher Theatergruppe
  • 2012 - evangelische und katholische Kirchenchöre in Weilheim
  • 2013 - Theatergruppe "Die Almdudler"
  • 2014 - Prof. Robert Maximilian Helmschrott
  • 2015 - Beate Oehmann
  • 2016 - Walter Erdt und Jürgen Geiger
  • 2017 - Weilheimer Gospelchöre "Happy Voices", "Heaven Travellers" und "Spiritual Profanists"
  • 2018 - die KunstBändiger
  • 2019 - Volksmusikgruppen "Geschwister Schambeck" und "Deutenhauser Vier Gsang"

5.3.2. Umweltpreis

Den 1988 geschaffenen Umweltpreis der Stadt Weilheim i.OB verleiht die Stadt Weilheim i.OB an natürliche oder juristische Personen, die sich in hervorragender Weise im Umwelt- und Naturschutz engagiert haben.

Der Preis kann nur einmal pro Kalenderjahr verliehen werden. Er besteht aus einer Ehrenurkunde und einem Geldbetrag, der vom Stadtrat festgelegt wird. Der Umweltpreis ist derzeit mit 1.000 Euro dotiert.

Bisherige Preisträger

  • 1988
    • Ammerschule Weilheim
    • Bund Naturschutz Ortsgruppe Weilheim
    • Verein der Garten- und Blumenfreunde
    • Wasserwacht Weilheim - Jugend
  • 1989
    • Landesbund für Vogelschutz, Ortsgruppe Weilheim
    • Touristenverein "Die Naturfreunde", Ortsgruppe Weilheim
  • 1990 - Verschönerungsverein Weilheim
  • 1991 - Helmut Wahl
  • 1992 - Dr. Gerd Berchtold
  • 1993 - keine Preisvergabe
  • 1994 - Anglerverein Pfaffenwinkel e.V.
  • 1995 - Alfred Wenig
  • 1996 - Adolf Schleipfer
  • 1997 - Mathias Markl
  • 1998 - Alpenverein, Sektion Weilheim
  • 1999 - Bienenzuchtverein Weilheim e.V.
  • 2000 - Margarete Lindner
  • 2001 - Evang-luth. Pfarramt
  • 2002 - Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos e.V.
  • 2003 - Dr. Giselher Propach
  • 2004 - Johann Dietrich und Ludwig Bischel-Huber
  • 2005 - Regionalverkehr Oberbayern GmbH, Niederlassung Weilheim
  • 2006 - Mobil ohne Fossil e.V.
  • 2007 - Solidargemeinschaft Weilheim-Schongauer Land e.V.
  • 2008 - Die Eheleute Erich und Christa Zimmermann
  • 2009 - Klaus Hager
  • 2010 - Verein für Gartenkultur Marnbach-Deutenhausen
  • 2011 - Firma Bauer Maschinen und Technologie GmbH
  • 2012 - Prof. Dr. Stefan Emeis
  • 2013 - Arbeitsgemeinschaft 50/50 der Realschule Weilheim i.OB
  • 2014 - keine Preisvergabe
  • 2015 - Kurt Scholz
  • 2016 - Vinzenz Weber
  • 2017 - Johann Heilbock
  • 2018 - Heinz Botsch
  • 2019 - Schüler der Wilhelm-Conrad-Röntgen Mittelschule Weilheim

5.3.3. Sozialpreis

Den mit Stadtratsbeschluss vom 24. April 2002 geschaffenen Sozialpreis der Stadt Weilheim i.OB verleiht die Stadt Weilheim i.OB an natürliche oder juristische Personen, die sich in hervorragender Weise im sozialen Bereich engagiert haben.

Der Preis kann nur einmal pro Kalenderjahr verliehen werden. Er besteht aus einer Ehrenurkunde und einem Geldbetrag, der vom Stadtrat festgelegt wird. Der Sozialpreis ist derzeit mit 1.000 Euro dotiert.

Bisherige Preisträger

  • 2002 - Albanienhilfe Weilheim
  • 2003 - Hospizgruppe Weilheim des Hospizvereins Pfaffenwinkel e.V.
  • 2004 - Vier Barmherzige Schwestern des Städt. Bürgerheimes
  • 2005 - Helfergemeinschaft beim Hochwasser 1999 und 2005
  • 2006 - Weilheimer Tafel
  • 2007 - Helferkreis im Städt. Bürgerheim
  • 2008 - Die Alzheimer Gesellschaft Pfaffenwinkel e.V.
  • 2009 - Brücke Oberland e.V.
  • 2010 - Missionarinnen Christi
  • 2011 - Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Weilheim i.OB
  • 2012 - Familienverband Weilheim
  • 2013 - Schülercoaches
  • 2014 - Unterstützerkreis Asyl
  • 2015 - Mütter- und Familienzentrum Weilheim e.V.
  • 2016 - Nachbarschaftshilfe der Pfarreiengemeinschaft
  • 2017 - Dr. Jutta Weyland
  • 2018 - Jugendrotkreuz Weilheim
  • 2019 - Förderkreis für das städtische Bürgerheim Weilheim i.OB e.V.

5.3.4. Ludwig-Pütrich-Preis

Den mit Stadtratsbeschluss vom 23.November 2000 geschaffenen Ludwig-Pütrich-Preis der Stadt Weilheim i.OB verleiht die Stadt Weilheim i.OB an natürliche oder juristische Personen, die sich durch großherzige Zuwendungen an die Stadt Weilheim i.OB oder deren Einrichtungen, an Vereine oder an bedürftige Bürger Weilheims ausgezeichnet haben.

Der Preis kann nur einmal pro Kalenderjahr verliehen werden. Er besteht aus einer Ehrenurkunde und einer Ehrengabe - einer Nachbildung des „Weilheimer Kruges“, dessen Original, 1655 in Dießen geschaffen, im Stadtmuseum steht.

Das Vorschlagsrecht für den Ludwig-Pütrich-Preis liegt bei den Mitgliedern des Stadtrates Weilheim i.OB. Ein Vorschlag ist schriftlich einzureichen und zu begründen. Über die Auszeichnung entscheidet der Stadtrat nach Vorberatung durch den Hauptausschuss.

Bisherige Preisträger

  • 2001 - Ida Kölbl
  • 2002 - Kester-Haeusler-Stiftung
  • 2003 - Jubiläumsstiftung der Sparkasse
  • 2009 - Winfried und Centa Böhm-Stiftung
  • 2011 - Verschönerungsverein Weilheim i.OB e.V.
  • 2015 - Elisabeth Wiedemann-Scherr

5.3.5. Weilheimer Literaturpreis

Der Weilheimer Literaturpreis wurde erstmals 1988, dann 1991, seit 1993 im zweijährigen Turnus und ab 2003 wieder im dreijährigen Turnus verliehen. Das Preisgeld betrug zunächst 6.000 Euro, wovon 50 % von der Stadt Weilheim i.OB und 50 % aus Sponsorengeldern finanziert wurden. Ferner hat die Stadt eine Bürgschaft für evtl. nicht eingehende Spenden aus der Bevölkerung und der Geschäftswelt übernommen.

Ab 2006 wurde das Preisgeld auf 7.500 Euro festgesetzt. 2010 übernahm die Stadt davon 5.000 Euro. Seit 2010 findet die Verleihung im Fünf-Jahres-Rhythmus statt.

Die Vorbereitung und die Durchführung der Preisverleihung werden jeweils von der Redaktion der Weilheimer Hefte am Gymnasium Weilheim vorgenommen. Der Preis soll an Schriftsteller vergeben werden, deren Werke junge Leute Gleichaltrigen in besonderer Weise zur Lektüre empfehlen möchten. Es sind Autoren auszuwählen, die den Schülerinnen und Schülern durch die „Weilheimer Hefte zur Literatur“ und die damit verbundenen Lesungen, die seit dem Schuljahr 1979/80 regelmäßig am Weilheimer Gymnasium stattfinden, näher bekannt sind. Für die Preisträger besteht die Verpflichtung, bei der Übergabe des Preises eine „Rede an die Jugend“ zu halten.

Die Jury besteht deshalb – ein Novum in der Geschichte deutscher Literaturpreise – ausschließlich aus Jugendlichen. So erhalten sieben Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schulzeit die Möglichkeit, ein persönliches Votum über die Autoren abzugeben, die sie durch die „Weilheimer Hefte“, die jeweils in allen Klassen im Deutschunterricht behandelt werden, kennen gelernt haben.

Die Vergabe des Weilheimer Literaturpreises soll vor allem

  • Autoren unterstützen, deren Werk junge Leute besonders anspricht
  • im Zeitalter der Massenmedien das Interesse an der Literatur und am Lesen vor allem bei Jugendlichen wecken und pflegen
  • die Urteilsfähigkeit junger Menschen herausfordern und fördern
  • die Qualität gymnasialer Erziehung in Bayern verdeutlichen
  • das Ansehen der Stadt Weilheim i.OB im kulturellen Bereich stärken

Bisherige Preisträger

  • 1988 - Ilse Aichinger
  • 1991 - Wolfgang Hildesheimer
  • 1993 - Gertrud Fussenegger
  • 1995 - Thomas Hürlimann
  • 1997 - Reiner Kunze
  • 1999 - Vico von Bülow (Loriot)
  • 2001 - Siegfried Lenz
  • 2003 - Rafik Schami
  • 2006 - Wole Soyinka
  • 2010 - Sten Nadolny
  • 2015 - Nora Gomringe

5.3.6. Sportlerehrung

Der Stadtrat hat am 19.März 1992 beschlossen, Weilheimer Sportler:innen und Mannschaften sowie Sportler:innen, die Mitglieder in Weilheimer Vereinen sind, für besondere sportliche Verdienste jährlich zu ehren. Geehrt werden aktive Weilheimer Sportler:innen und Mannschaften sowie Mitglieder Weilheimer Vereine, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Bezirksmeisterschaft 1. Platz (= Oberbayer. Meister)
  • Bayerische Meisterschaft 1. bis 3. Platz
  • Deutsche Meisterschaft 1. bis 5. Platz
  • Teilnehmer an
    • Europameisterschaften
    • Weltmeisterschaften
    • Olympischen Spielen

Die Ehrung erfolgt nur für offizielle – vom Bayerischen Landes-Sportverband e.V. ausgerichtete – Meisterschaften.

Die Sportlerehrung für das Jahr 2018 fand am 22. Mai 2019 statt. Dabei wurden 50 Ehrennadeln, 12 Sportplaketten in Bronze und 8 in Silber für sportliche Verdienste verliehen und 74 Urkunden überreicht.

5.3.7. Ehrenzeichen

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 24.Oktober 1996 beschlossen, an Personen, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im kulturellen, sportlichen, sozialen oder einem anderen gemeinnützigen Bereich hervorragende Verdienste erworben haben und der Auszeichnung würdig sind, das Ehrenzeichen der Stadt Weilheim i.OB zu verleihen.

Es besteht aus Silber und zeigt das Wappen der Stadt Weilheim i.OB mit der Umschrift „Ehrenzeichen der Stadt Weilheim i.OB“.

Die Verdienste sollen vorrangig im Gebiet der Stadt Weilheim i.OB erbracht worden sein und mindestens 20 Jahre umfassen, wobei die Betonung auf „Verdienste“ liegt, nur 20 Jahre „dabei sein“ genügt nicht. Die Mindestdauer von 20 Jahren kann nur in besonders begründeten Einzelfällen unterschritten werden. Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen können zusammengerechnet werden. Über die Auszeichnung entscheidet der Stadtrat nach Vorberatung durch den Hauptausschuss.

Die erste Verleihung fand am 10.März 1998 an 82 verdiente Personen statt. Von 1999 bis 2018 wurden weitere 264 Personen mit dem Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Im Jahre 2019 wurde die Ehrung 13 Personen zuteil.

Kontakt

Admiral-Hipper-Straße 20
82362 Weilheim i.OB
E-Mail info@weilheim.bayern.de
Telefon 0881 682-0
Fax 0881 682-1199

Rathaus Öffnungszeiten

Vormittag

Montag bis Freitag
8:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Nachmittag

Montag bis Mittwoch
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Die Tourist Information am Marienplatz hat Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet.